Fischleder

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
(Weitergeleitet von Rochenleder)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Fischleder sind seltene Lederarten. Die Hautflächen sind i. d. R. sehr klein. In den letzten Jahren haben Objekte aus Rochenleder an Popularität gewonnen. Das liegt an der glasperlenartigen Oberflächenstruktur. Aber auch durch die immer weiter verbreiteten Fischfarmen für verschiedenste Fischarten, nimmt das Angebot an Fischleder zu. Man versucht die sonst als Abfall anfallenden Fischhäute zu verwerten.

Im Fischleder ist die Faserstruktur quer übereinander. Anders als beispielsweise bei Rindsleder, wo die Faserstruktur parallel angeordnet ist. Dadurch hat Fischleder eine größere Festigkeit, wenn man gleiche Lederstärken vergleicht. Die Zugfestigkeit von Fischleder erreicht bis zu 90 Newton (z. B. Lachs oder Barsch).

Das Herstellungsprinzip für die Fischlederproduktion entstammt ursprünglich der in Ostsibirien heimischen Ethnie der Nanai, welche traditionell für die Fertigung sämtlicher Bekleidungsstücke auf Fischleder zurückgreifen. Der Gerbprozeß benötigt dabei etwa einen Monat.

Geeignet zur Herstellung von Fischledern sind die Häute von Hai, Lachs, Karpfen, Rochen, Dorsch, Seewolf und Stör. Fischleder hat meist eine schuppige Struktur, ist dünner als etwa Kalbsleder, gilt jedoch als sehr elastisch und reißfest.


Fischlederoberflächen

Mit der Haut von Fischen verbindet man im ersten Moment die tyische Schuppenhaut. Aber es gibt viele Fischarten mit anderen Hautoberflächen.


Die verschiedenen Hautoberflächen von Fischen

Bild Oberfläche Fischarten
Barsch-09.jpg Schuppenstruktur Barsch, Goldmakrele, Karpfen, Kabeljau, Lachs, Pacu, Pirarucu (= Arapaima oder Paiche), Papageienfisch, Tilapia, Scholle
Atlantikrochen-02.jpg Relativ glatte Oberflächen Einige Haiarten, Atlantikrochen, Wels
Aalleder-07.jpg Mittelnarbe Aal, Lachs, Pacu, Scholle
Haileder-005.jpg Nur unter dem Mikroskop erkennbare, schuppenartige Struktur Einige Haiarten
Rochenleder-004.jpg Harte Perlkuppen, die aus Designgründen auch flach geschliffen werden Einige Perlrochen, Stachelrochen, Perlhai
Muraenenleder-001.jpg An Haarporen erinnernde Oberfläche Muräne, Seewolf
Stoer-04-Donkan.jpg Eine treibholzartige Oberfläche Stör


Aalleder

Aalleder ist eine exotische Rarität. Das Leder ist aufgrund der Form des Fisches in kleinen Streifen. Charakteristisch ist der "aufgeribbelte" Mittelstreifen auf den Lederstücken. Aale haben keine Schuppen.

 

Aal-Fisch-01.jpg Aal-002.jpg

Aal im Wasser - Aal geräuchert.

 

Aalleder-006.jpg Aalleder-07.jpg

Aal-Leder - Die charakteristische Mittelnarbe ist gut zu erkennen.

 

Aalleder03.jpg Aalleder04.jpg

Mit Aalleder bezogener Stuhl aus Estland.

 

Fischlederstiefel.jpg Schuh-Aalleder-Jacob-01.jpg

Aalleder Stiefel aus Chicago von 2005 für 200 $. - Aalleder-Schuh vom Maßschuhhersteller von Jacob, F. Schuhe.

 

Stuhl-01-2011-12.jpg Stuhl-02-2011-12.jpg Stuhl-03-2011-12.jpg

Mit Aalleder bezogener Stuhl aus der Türkei. Gesehen bei www.deriklinik.com.

 

Aalleder-08.jpg

Täschchen aus Aalleder (www.piracolor.de).

 

Barbenleder

Die Barbe ist ein europäischer Süßwasserfisch aus der Familie der Karpfenfische. Die Haut der Barbe hat eine typische Schuppenstruktur und ist sofort als Fischleder erkennbar. Lederobjekte aus Barbenleder sind sehr selten.


Barbensalm-02.jpg Barbensalm-01.jpg

Leder der Barbe.

 

Fisch-Brasilianischer-Flachkopf B.jpg

Das mittlere Uhrenarmband ist von einer Barbe (von Flat Iron Straps).

 

Barschleder

Barschleder ist ein weiches, schuppiges Fischleder. Die Fische kommen aus Afrika (Tansania, Kenia und Uganda). Eine Haut ist durchschnittlich 1,0 Quadratfuß groß (50 - 60 Zentimeter breit und ca. 14 - 20 Zentimeter hoch).


Barsch-04.jpg

Barschleder - die komplette Haut von www.heider-leder.de.

 

Barsch-01.jpg Barsch-03.jpg

Der Fisch und Ledermuster von www.heider-leder.de.

 

Barsch-06.jpg Barsch-09.jpg

Die Hautstruktur erinnert etwas an das Leder vom Kuhmagen.

 

Fischleder-Seebarsch-02.jpg

Fischleder-Seebarsch-03.jpg Fischleder-Seebarsch-01.jpg

Seebarsch-Leder in leuchtender Farbe von www.piracolor.de.

 

Goldmakrele

Goldmakrelen leben im Mittelmeer, Atlantik, Pazifik und im Indischen Ozean. Im englischen werden sie als Dolphin Fishes bezeichnet. Goldmakrelen werden bis zu 1,80 Meter lang und können bis zu fast 40 Kilo wiegen. Die Haut hat kleine, runde Schuppen.


Goldmakrele-00.jpg

Goldmakrele-01.jpg

Goldmakrele-02.jpg Goldmakrele-03.jpg

Man erkennt die kleinen, runden Schuppenkammern der Goldmakrele (von www.piracolor.de).

 

Haifischleder

Haileder ist meist ein narbiges Leder, das mit zahlreichen winzigen Hautzähnchen besetzt ist. Es wird als Schuh- und Gürtelleder, aber auch für Armbänder und Trommelfelle verwendet. Auch wurden die Häute des Hais in früherer Zeit aufgrund ihrer Beschaffenheit zu Schleifpapier oder zu Schwertgriffen (die nicht aus der Hand gleiten konnten) verarbeitet. Im mittelalterlichen Japan diente Haileder (鮫皮) dazu, die Wurzeln der Wasabipflanze, einer Art Meerrettich, zu reiben, um das Gewürz zubereitungsfähig zu machen. Heute verwendet man dafür meist Metallwerkzeuge; nur in Einzelfällen (z. B. traditionellen Restaurants) werden noch Lederreiben benutzt. Es gibt aber auch Haiarten mit einer glatten Lederhaut.


 

Hai-03.jpg Hai-001.jpg

Hai - Haifischgericht

 

Haifischleder-06.jpg

Haifischleder-02.jpg

Haifischleder-05.jpg

Charakteristisch für die meisten Haiarten: Unter dem Mikroskop ist eine Schuppenstruktur erkennbar.

 

Haileder-001.jpg Fahrradsattel-Hai-02.jpg

Geldbörse aus Haileder (www.piracolor.de). - Außergewöhnlich: Haifischleder auf einem Fahrradsattel.

 

Haifisch-Wallet-01.jpg Haileder-Uhrenarmband-04.jpg

Biker Wallets aus Haifischleder (von bikerwallets.de) und Haifischleder Uhrenarmband (von Flat Iron Straps).

 

Haifischleder-07.jpg

Haileder-Uhrenarmband-01.jpg Haileder-Uhrenarmband-02.jpg

Haifischleder-09.jpg

Es gibt, wie beim Rochen, auch glatte Narbungen bei einigen Haifischlederarten (von Flat Iron Straps).

 

Trommel-Haifischleder-Marquesas-Inseln-01.jpg Trommel-Haifischleder-03.jpg

Trommel mit Bezug aus Haifischleder von den Marquesas-Inseln (Französisch-Polynesien, Südsee).

 

Wasabi.jpg

Reiben für die japanische Meerrettichzubereitung, bezogen mit Haileder. Bild: Wikipedia, User:Chris 73, Lizenz: Creative Commons 2.5.


Perlhai

Boroso ist eine Bezeichnung für Haifischleder, das aus dem Perlhai gewonnen wurde. Dieses Leder wurde für die Belederung von Schwert-, Säbel- und anderen Waffengriffen benutzt. Es erinnert an die Struktur vom Perlrochenleder. Die Perlenstruktur ist aber etwas feiner.


Perlhai-00.jpg

Perlhai-06.jpg Perlhai-03.jpg

Perlhai-Pergament

 

Perlhai-10.jpg Perlhai-11.jpg

Perlhai poliert

 

Perlhai-13.jpg Perlhai-12.jpg

Perlhai oberflächengefärbt.

 

Perlhai-Uhrenarmband-01.jpg

Perlhai-Uhrenarmbänder (von Flat Iron Straps).

 

Korallenhai

Vor ca. 100 Jahren wurden Handtaschen hergestellt, die ein auffälliges Wellenmuster haben. Aus unbestätigten Quellen soll es sich dabei um Korallenhai handeln. Auch unter Lederexperten ist unbekannt, welche Haiart sich dahinter verbirgt, oder ob es sich um eine besondere Verformungstechnik handelte. Die Oberfläche hat zumindest nicht die charakteristische Struktur der meisten Hailederarten.


Handtasche-Haifischleder-00.jpg Handtasche nicht eindeutig01 01 2009.JPG

Handtasche-Haifischleder-02.jpg Handtasche-verformt-004.jpg

Sehr alte Handtaschen. Die Narbung ist außergewöhnlich (aus der Sammlung von Frau Ursula Kayser aus Göttingen).

 

Korallenhai-Uhrenarmband-01.jpg Korallenhai-Uhrenarmband-02.jpg

Aus alten Handtaschen aus "Korallenhai-Leder" gefertigte Uhrenarmbänder (von Flat Iron Straps).

 

Kabeljauleder

Auch die Haut vom Kabeljau (auch Dorsch genannt) wird zu Fischleder verarbeitet. Der Kabeljau ist einer der wichtigsten Speisefische aus dem Nordatlantik und Nordpolarmeer.


Kabeljau-09-Essen.jpg

Kabeljau-Fischgericht.

 

Kabeljau-Leder ist ein typisches Fischleder mit einem Schuppenbild. Die Haut ist ca. 40 - 50 Zentimeter lang und 10 - 15 Zentimeter breit (= ca. 0,5 qfs) und verjüngt sich vom Hals bis zur Schwanzspitze. Kabeljau-Leder ist ein dünneres Leder.


Kabeljau-04.jpg

Kabeljau-Leder - die komplette Haut von www.heider-leder.de.

 

Kabeljau-01.jpg Kabeljau-02.jpg

Der Fisch und Ledermuster von www.heider-leder.de.

 

Kabeljau-05.jpg Kabeljau-07.jpg

Die Hautstruktur ist sehr unregelmäßig.

 

Kabeljau-Dorsch-Pergament-01.jpg

Kabeljau-Pergament, hergestellt von der Buchbinderei Zerbst.

 

Karpfenleder

Leder von Karpfen ist weich und hat eine schuppige Struktur. Durch die Züchtung sind die Fische sehr fett, was eine Herausforderung bei der Gerbung der Haut ist. Es gibt Karpfenarten ohne Schuppen (Spiegelkarpfen). Die Karpfenarten mit Schuppen (Graskarpfen, Amurkarpfen, Mamorkarpfen) ergeben wegen der markanten Schuppenstruktur ein schöneres Leder.


Karpfen-004.jpg Karpfen-003.jpg

Karpfen-002.jpg Karpfenleder-002.jpg Karpfenleder-001.jpg

Karpfenleder ist stark schuppig.

 

Goldkarpfen-02.jpg Goldkarpfen-04.jpg

Karpfenleder als Goldleder.

 

Karpfenleder-Handtasche-Ledermanufaktur-01.jpg Karpfenleder-Handtasche-Ledermanufaktur-03.jpg

Karpfenleder als Lederhandtasche gefertigt von www.ledermanufaktur.com.

 

Karpfenleder-003.jpg

Karpfenleder von Anatol Donkan.

 

Kugelfisch

Die Haut von Kugelfischen wird manchmal wie Pergament getrocknet und als Lampe oder Dekoartikel verkauft.


Kugelfisch-Pergament-01.jpg

Kugelfisch-Pergament als Lampe.

 

Kofferfisch

Der Kofferfisch ist eine Unterart der Kugelfische. Dieser hier wurde in Brasilien zu Pergament getrocknet und soll helfen, "den bösen Blick" abzuhalten.


Praia-do-Forte-Kofferfisch-01.jpg

Koffer-Fisch-Nilo-Peçanha-01.jpg Koffer-Fisch-Nilo-Peçanha-02.jpg

Kofferfisch getrocknet aus Nilo Peçanha - Brasilien.

 

Lachsleder

Auch die Haut von Lachsen wird gegerbt. Dabei bleibt die typische Optik der Fischschuppen erhalten. Lachsleder sind dünn und leicht und sind ca. 60 - 65 Zentimeter lang und 10 - 14 Zentimeter breit (= ca. 0,8 qfs). Aufgrund des hohen Konsums gibt es eine ausreichende Anzahl an Häuten auf dem Markt, die zur Gerbung verwendet werden können.

Die Häute stammen aus den inzwischen weit verbreiteten Zuchtfarmen von Lachsen. Daher fallen ausreichend Häute für die Weiterverarbeitung zu Lachsleder an. Weit verbreitet ist Lachsleder aber nicht. Es ist ein Nischenprodukt im Ledermarkt. Laut Anbieter der Lachsleder hat das Leder von Lachsen eine höhere Festigkeit als Schaf- oder Schweinsleder.

Der Hauptverarbeitungsbereich ist der Accessoire-Bereich. Lachsleder wird modisch bei Taschen, Bekleidung oder Schuhen verarbeitet.

Lachsleder werden oft vegetabil gegerbt und FOC-Leder (chromfrei) angeboten.


Lachs-001.jpg Lachs-002.jpg

Lachs

 

Lachsleder-002.jpg

Lachshaut - Bild der Firma "Nanaileder".

 

Lachsleder-Crust-002.jpg Lachsleder-gebuegelt-001.jpg

Lachsleder Crust - Lachsleder gebügelt und gefärbt.

 

Lachsleder-003.jpg

Lachsleder gibt es in vielen bunten Farben von der Firma "Nanaileder".

 

Lachssessel.jpg Lachssessel-002.jpg

Lachsleder im Möbelbereich. Aber eher eine Rarität.

 

Lachs-Uhrenarmbaender-001.jpg Lachs-Schuhe-01.jpg

Uhrenarmbänder aus Lachsleder (von Flat Iron Straps). - Lederschuh mit Lachs- und Kalbsleder der Ledermanufaktur Posenanski.

 

Schuh-Lachs-Jacob-02-ungebügelt.jpg Schuh-Lachs-Jacob-01-gebügelt.jpg

Lachsleder ungebügelt - Lachsleder gebügelt - Maßschuhe von Jacob, F. Schuhe

 

Lachstasche.jpg Lachs-Leder-Metallic-01.jpg Lachs-Leder-Riemen-01.jpg

Bild 1: Lachsledertasche - Bild 2: Lachsledertasche aus Metallicleder - Bild 3: Lachsleder als Lederriemen der Firma "Nanaileder"

 

Lachs2013-02.jpg

Lachs-Wandbehang-01.jpg

Lachsleder von Anatol Donkan.

 

Lachs-Haut-01.jpg

Lachs-Leder-Haut von www.heider-leder.de.

 

Muränenleder

Das Leder der Muräne ist fest und hat eine Optik von Haarporen.


Muraene-03.jpg

Muräne-01.jpg Muraene-02.jpg

Muränen

 

Muraenenleder-001.jpg Muraene-Leder-02.jpg

Muränenleder hat eine typische Narbung.

 

Handtasche-Muraene-001.jpg

Muränenleder-Handtasche.

 

Pacu

Der Pacu Südamerikas gehört zu den Salmlern und ist eng mit den Piranhas verwandt, aber er ist ein reiner Frucht- und Samenfresser. Auffällig ist sein Gebiss. Die Zähne sind ähnlich aufgebaut wie bei Menschen. 
Bei neugeborenen Pacus ist der Bauch noch rot. Erwachsene Pacus haben graue bis schwarze Bäuche und werden bis zu 30 Kilo schwer. Der Pacu ist ein beliebter Speisefisch und lebt in Flüssen und Seen, wird aber auch in Teichen gezüchtet. Genau so wie sein gefährlicher Vetter, die Piranha, ist der Pacu mit einer Unzahl kleinster Schuppen bedeckt.


Pacu-Fischleder-01.jpg Pacu-Fischleder-02.jpg

Vom Pacu gibt es verschiedene Arten - Uhrenarmband aus Pacu-Leder (von Flat Iron Straps).

 

Pacu-Pantanal-02.jpg

Pacu Fischgericht im Pantanal in Brasilien.

 

Pacu-Fischleder-03.jpg

Pacu-Fischleder-06.jpg

Pacu-Leder hat kleine Schuppen (von www.piracolor.de).

 

Pirarucu

Der Pirarucu (auch Arapaima oder Paiche) genannt, ist ein Süßwasserfisch, der im Gebiet des Amazonas beheimatet ist. Er ist sehr groß und kann über 2 Meter lang werden und über 100 Kilo wiegen. Er hat sehr große Schuppen. Das Leder ist unerwartet weich und flexibel. Es ist im Querschnitt mehrlagig aufgebaut. Aufgrund dieser Eigenschaften ist es ein unverwechselbares Leder.


Arapaima-01.jpg Arapaima-03.jpg

Der Pirarucu ist ein großer Fisch mit entsprechend großer Haut.

 

Bolivien-Pirarucu-Mittag.jpg

Der Paiche ist ein schmackhafter Speisefisch in Bolivien.

 

Gegerbt hat die für Fischleder sehr große Haut keine Schuppen mehr. Das Leder ist dann sehr weich, hat sehr große Schuppenkammern und ist mehrlagig aufgebaut. Es gibt kein vergleichbares Leder mit dieser Optik und Haptik.


Piracuru-03.jpg Pirarucu-geschnitten-03.jpg

Das Leder des Pirarucu hat ein ausgeprägtes Schuppenbild. Links natürliches Schuppenbild, rechts Kanten geschnitten.

 

Piracuru-01.jpg Pirarucu-16.jpg

Das Leder des Pirarucu hat sehr große Schuppenkammern und ist mehrschichtig aufgebaut.

 

Gretchen-14-Pirarucu.jpg Pirarucu-07.jpg

Pirarucu-Lederhandtaschen von www.mygretchen.com und www.ledermanufaktur.com.

 

Arapaima-Stiefel-01.jpg Arapaima-Kleid-01.jpg

Kunstwerke aus Leder des Pirarucu - Stiefel - Hochzeitskleid

 

Papageienfisch

Das Leder vom tropischen Papageienfisch ist ein typisch, schuppiges Fischleder.


Papageienfisch-01.jpg Papageifisch-Essen-02.jpg

Papageienfisch. - Papageifisch-Gericht.

 

Papageienfisch-02.jpg Papageienfisch-03.jpg

Leder eines Papageienfisches.

 

ANZEIGE


Rochenleder

Rochenleder ist ein seltenes Leder und taucht gelegentlich bei Accessoires wie Geldbörsen, Lederetuis und Messerscheiden auf. Es kann in verschiedenen Farbtönen eingefärbt werden, charakteristisch bleibt aber immer eine helle Stelle auf dem Leder, die durch das Wegschleifen der Kuppen der Perlen entsteht. Die Oberfläche von Rochenledern erinnert auch von der Härte an kleine Glasperlen und lässt sich sehr schwer schneiden und kann nur mit Spezialwerkzeugen bearbeitet werden.

Man unterscheidet die breiteren Häute der Perlrochen und die langen und schmalen Häute der Stachelrochen.


Rochen-01.jpg Rochen-02.jpg

Rochen

 

Rochen-farbig-01.jpg

Perlrochen verschieden eingefärbt - komplett geschliffen.

 

Rochenleder-002.jpg


Rochenleder-Kiste-05.jpg Rochen2.jpg

Perlrochen - Der helle, rautenförmige Fleck entsteht durch das Wegschleifen der Kuppen der Perlen. Die Rautenform hat sich als Erkennungszeichen etabliert.

 

Rochenleder-005.jpg

Rochenleder-004.jpg

Stachelrochen - Die Aufhellung in der Mitte entsteht auch durch Schleifen der Kuppen der Perlen.

 

Rochen-ungeschliffen-01.jpg Rochen-ungeschliffen-02.jpg

Die ungeschliffenen Kuppen. Jede Perlrochenhaut hat mehrere größere Perlen im Mittelbereich. Dort wird dann die Raute geschliffen.

 

Rochen-geschliffen-02-.jpg Rochen-geschliffen-01.jpg

Rochen-geschliffen-03-.jpg Rochen-geschliffen-04-.jpg

Auf der ganzen Fläche geschliffene Rochen.

 

Rochen-Fahrradsattel-002.jpg

Sehr exotisch: Rochenleder auf einem Fahrradsattel.

 

Rochenleder-Uhrenarmband-00.jpg Rochen3.jpg

Rochenleder Uhrenarmband (von Flat Iron Straps) - Rochenleder als Schlüsseletui

 

Rochenleder-Kiste-04.jpg Rochenleder-Kiste-03.jpg

Schmuck-Kästchen der Firma Löffelsend mit Rochenleder bezogen und teilweise mit Holz und Knochen abgesetzt.

 

Rochen-Perlrochen.jpg Biker-Wallet-03.jpg

Perlrochen als Handytasche (www.feinleder-hoffmann.com) oder als Biker-Wallet (von bikerwallets.de).

 

Rochen-Opernglas-XVIII.jpg Rochenleder-04-Ledermuseum-Offenbach.jpg

Rochenleder-03-Ledermuseum-Offenbach.jpg Rochenleder-Etui-1809.jpg

Rochenleder wurde auch schon im 18. und 19. Jahrhundert in England und Frankreich für Präziosen verarbeitet. Operngläser, Schminkschatullen, Instrumentenbox (England 1809, © Deutsches Ledermuseum, C. Perl-Appl).

 

Rochen-Schaenkchen-1912.jpg Rochen-Schrankfuss-1920.jpg Rochen-Stuhl-1921.jpg

Auch bei hochwertigen Möbeln wurde am Anfang des 19. Jahrhunderts Rochenleder verarbeitet.

 

Rochenleder-Tisch-01.jpg Rochenleder-Tisch-02.jpg Rochenleder-Tisch-03.jpg

Wunderschöne Arbeiten. Tischplatten aus Rochenleder (von www.brocantique.de).

 

Schwertgriff-Japan-Rochenleder-02.jpg

Schwertgriff-Japan-Rochenleder-03.jpg

Uralter, traditioneller Schwertgriff mit Rochenleder aus Japan.

 

Rochenleder-Helm-02.jpg Rochenleder-Stiefel-01.jpg

Rochenleder-Helm (www.wildfangdesign.de). - Rochenleder-Stiefel (www.jean-gaborit.com).

 

Rochenleder-Himer-02.jpg Rochenleder-Himer-04.jpg

Maßschuhherstellung Rochenleder gefertigt durch Himer Maßschuhe.

 

Rohhaut-Rochenleder-01.jpg Rochenleder-getrocknet-01.jpg

Rochenlederherstellung: Rochenleder wird auch einfach nur als Pergament getrocknet.

 

Rochenleder-Imitat-01.jpg Rochenleder-Imitat-03.jpg

Kunstleder: Nachgemachtes Rochenleder - mit dem Auge kaum zu unterscheiden.

 

Atlantik-Rochen

Die Haut vom "Atlantikrochen" hat eine komplett andere Oberfläche im Vergleich zum Perl- oder Stachelrochen. Die Haut weist keine Perlen- oder Schuppenstruktur auf, sondern hat eine vernarbte, aber glatte Oberfläche. Lederobjekte aus Atlantikrochenleder sind sehr selten.


Atlantikrochen-01.jpg Atlantikrochen-02.jpg

Atlantik-Rochen-Leder

 

Fisch-Wels-Atlantikrochen.jpg

Das braune Leder ist Atlantikrochenleder.

 

Scholle

Die Scholle oder der Goldbutt ist ein Plattfisch. Die Scholle kommt an fast alle europäischen Küsten vor und ist ein witschaftlich bedeutsamer Speisefisch. Die Haut hat kleine Schuppen und eine deutlich erkennbare Mittelnarbe.


Scholle-05.jpg Scholle-04.jpg

Die Scholle ist ein Plattfisch, der als Speisefisch geeignet ist.

 

Scholle-03.jpg

Scholle-01.jpg Scholle-02.jpg

Die Scholle hat sehr kleine Schuppen und eine Mittelnarbe (von www.piracolor.de).

 

Seewolf

Das Leder von einem Seewolf ist eine Rarität und stammt meist aus den Meeren um Island. Die Haut vom Seewolf hat keine Schuppen und ist daher glatt. Eine Haut ist ca. 60 - 70 Zentimeter lang und 14 - 20 Zentimeter breit (= ca. 1,1 qfs). Kennzeichnend sind die dunklen Flecken auf der Haut.


Fischleder-01.jpg Fischleder-02.jpg

Seewolf-01.jpg

Seewolf und sein Leder.

 

Seewolf-001.jpg Seewolf-03.jpg

Der Fisch und Ledermuster von www.heider-leder.de.

 

Seewolf-05.jpg Seewolf-07.jpg

Seewolf-04.jpg

Das Leder vom Seewolf ist wie bei der Muräne oder dem Hai ohne Schuppen von www.heider-leder.de.

 

Uhrenarmband-Seewolf-01.jpg Uhrenarmband-Seewolf-02.jpg

Uhrenarmbänder mit Seewolf-Leder (von Flat Iron Straps).

 

Störleder

Das Leder vom Stör hat eine ungewöhnliche Oberfläche. Es erinnert an Holz oder Kork und ist sehr feste. Störe haben sich seit der Urzeit kaum verändert und macht die Haut einmalig unter den Fischledern und den Ledern überhaupt.

Die Gerbung der Haut des Störs ist sehr aufwendig, da die Oberfläche sehr unregelmäßig ist. Das macht die Häute teurer als andere Fischleder. Aufgrund der Kaviarherstellung gibt es immer mehr Zuchtfarmen, über die die Gerber die Häute beziehen können.


Stoer-09.jpg


Stoer-06.jpg

Stoer-07.jpg Stoer-08.jpg

Störleder von Anatol Donkan.

 

Stoer-01.jpg

Stoer-02-Donkan.jpg Stoer-03-Donkan.jpg Stoer-04-Donkan.jpg

Störleder von Anatol Donkan.

 

Stoer-02.jpg Stoer-04.jpg

Geldbörse aus Störleder (www.piracolor.de).

 

Stoer-Uhrenarmband-02.jpg Stoer-Uhrenarmband-01.jpg

Uhrenarmbänder aus Störleder (von Flat Iron Straps).

 

Wie beim Rochenleder können beim Störleder die Kuppen der knochenartigen Auswüchse angeschliffen werden, um außergewöhnliche Designeffekte zu erzeugen.


Stoer-10-angeschliffen.jpg

Störleder angeschliffen. Eine ungewöhnliche Optik.

 

Tilapia

Tilapia zählen zur Familie der Buntbarsche und werden relativ groß. Sie leben in tropischen Gewässern und werden dort im großen Umfang gezüchtet. Das Fleisch wird meist ohne Haut verspeist. Das Schuppenbild ist ausgeprägt und daher ein schönes Fischleder.


Tilapia-Fish.jpg

Tilapia-05.jpg Tilapia-06.jpg

Tilapia und Tilapia-Gericht.

 

Tilapia-03.jpg Tilapia-04.jpg

Tilapia-Leder

 

Tilapia-01.jpg Tilapia-02.jpg

Geldbörse aus Tilapialeder (www.piracolor.de).

 

Wels

Der Wels ist der größte Süßwasserfisch in Europa. Er bevorzugt große Seen und Flüsse mit schlammigem Wasser und ist in Mittel- und Osteuropa bis Zentralasien verbreitet. Der Wels hat keine Schuppen. Das Leder ist glatt mit einer markanten Narbung und Zeichnung.


Wels-04.jpg


Wels-02.jpg

Welsleder hat keine Schuppenstruktur.

 


Film über Leder verschiedener Tierarten

Filme über Leder von verschiedenen Tierarten.


Weitere Exotenleder


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE